Trendreport: Tartan, Plaid, Check and co.

Tartan and Trenchcoat - claudinesroom

Tartan, Plaid and Co.

This year one of the biggest trends are checks in all variations: Tartan, Plaid, Glen check, Prince of Wales check… and to be honest: I love it! Okay, the trend is not new, but goes in round number two after last year’s checkered trend. This year there is a broader variety of different patterns available at the stores and there are much more matching accessories like shoes and bags.

To me this is heaven, because with a bit of checks in your outfit you can’t go wrong at the office. Maybe it is not business formal, but most of us work at companies where business casual is just fine. And that means you can wear a check blazer with slim pants, pumps and a neutral top. Or you can choose a checkered shirt with a trench and chinos to keep it down to earth and add plaid shoes for that special individual note like I show you below.

But what are the different check patterns like?

Tartan (Scottish Gaelic: breacan [ˈbɾʲɛxkən]) is a pattern consisting of criss-crossed horizontal and vertical bands in multiple colours. Tartans originated in woven wool, but now they are made in many other materials. Tartan is particularly associated with Scotland. Scottish kilts almost always have tartan patterns.
Plaid may refer to: Fabric[edit]. a full plaid, a cloth made with a tartan pattern, wrapped around the waist and cast over the shoulder and fastened at the front … that means a Plaid is made of Tartan pattern.
Glen plaid (short for Glen Urquhart plaid) or Glenurquhart check is a woollen fabric with a woven twill design of small and large checks. It is usually made of black/grey and white, or with more muted colours, particularly with two dark and two light stripes alternate with four dark and four light stripes which creates a crossing pattern of irregular checks. Glen plaid as a woven pattern may be extended to cotton shirting and other non-woollen fabrics. The Prince of Wales check is a Glen check!
Houndstooth, hounds tooth check or hound’s tooth (and similar spellings), also known as dogstooth, dogtooth, dog’s tooth, or pied-de-poule, is a duotone textile pattern characterized by broken checks or abstract four-pointed shapes, often in black and white, although other colours are used. The classic houndstooth pattern is an example of a tessellation.
(Sources: Wikipedia)
How do you wear checks (if you do)?

Shop the post


Tartan, Plaid und Co.

Dieses Jahr ist Karo in sämtlichen Variationen einer der größten Trends: Tartan, Plaid, Glencheck, Prince of Wales check, Hahnentritt…. und um ehrlich zu sein: ich liebe es! Okay der Trend ist nicht wirklich neu, aber geht jetzt in Runde 2 nach dem Karotrend letztes Jahr. In dieser Saison gibt es eine größere Bandbreite and verschiedenen Karos in den Shops und viel mehr passende Accessoires wie Schuhe und Taschen dazu.

In meinen Augen ein paradiesischer Zustand, weil man mit einem bisschen Karo im Büro nichts falsch machen kann. Es ist vielleicht nicht Business formal, aber die meisten von uns arbeiten doch in Firmen, in denen Business casual völlig in Ordnung ist. Und das bedeutet man kann einen karierten Blazer mit schmalen unifarbenen Hosen kombinieren, Pumps und einem neutralen Top. Oder man wählt ein kariertes Hemd mit einem Trenchcoat und Chinos, um es unaufgeregt zu halten und nimmt dazu dann Schuhe in Tartan Muster für die individuelle Note, so wie ich es euch unten zeige.

Aber welche Karos gibt es jetzt eigentlich?

Ein Tartan ist ein Webmuster für Stoffe, das in der Neuzeit häufig repräsentativ für die Zugehörigkeit zu einem schottischen Clan genutzt wird. Das für Tartans typische Karomuster (Schottenkaro oder Schottenmuster) entsteht beim Weben durch Verwendung verschiedenfarbiger Fäden. Tartans werden heute vornehmlich für Kilts, Plaids und andere schottische Kleidungsstücke verwendet, die üblicherweise aus Kammgarn gefertigt werden.

Als Plaid (Scots „Wolltuch, Decke“[1], daher gäl. plaide mit gleicher Bedeutung; im nordamerikanischen Englisch auch „kariert“[2]) bezeichnet man relativ dünne, häufig gemusterte Wolldecken. Plaids sind oft aus hochwertigen Schurwollen gefertigt, beispielsweise aus Alpaka-Wolle.

Der Glencheck (englisch Glen Urquhart Check „Karo“; Glen ist ein Bergtal) ist eine traditionelle Musterung für Hemden und Oberbekleidung wie Anzüge, seltener für Krawatten. Das Design wurde in einem District in der Nähe von Loch Ness in den Highlands von Schottland entwickelt, wo die Burg Urquhart Loch Ness überragt.[1] Verläuft über einem feinen Karomuster ein weiteres kontrastfarbenes Überkaro, wird vom Prince Of Wales Check gesprochen.

Hahnentritt, Pepita und Vichy sind zweifarbige Karomuster aus quadratischen Farbblöcken, die durch jeweils gleich breite Streifen in Kett- und Schussrichtung entstehen. In der Modepresse, im Internet und in verschiedenen Fachbüchern werden die Begriffe uneinheitlich gehandhabt und teils synonym, teils widersprüchlich verwendet. Hahnentritt entsteht bei leinwandbindigen Stoffen, wenn Kette und Schuss jeweils zwei Faden breite Streifen aufweisen. Durch das Aufeinandertreffen weißer Kettfäden mit schwarzen Schussfäden entsteht der Eindruck winziger Windräder. Liegen mehr als nur zwei gleichfarbige Fäden nebeneinander, z. B. 6 oder mehr, entsteht ein Vichy- oder Blockkaro.

Und: wie tragt ihr Karos (falls ihr es tut)?

Tartan and Trenchcoat - claudinesroom

Tartan and Trenchcoat - claudinesroom

Tartan and Trenchcoat - claudinesroom

Tartan and Trenchcoat - claudinesroom

Tartan and Trenchcoat - claudinesroom

Tartan and Trenchcoat - claudinesroom

Tartan and Trenchcoat - claudinesroom

Tartan and Trenchcoat - claudinesroom

Love, Claudine

xxx

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?